GisChem

Links

Berufsgenossenschaft Holz und Metall
 
Berufsgenossenschaft Rohstoffe und chemische Industrie
 
Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung
 
GISBAU- Gefahrstoffinformationssystem der Berufsgenossenschaft der Bauwirtschaft (BG BAU)
 

Datenbanken des Instituts für Arbeitsschutz der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung (IFA)

GESTIS-Stoffdatenbank
 
GESTIS-STAUB-EX
Datenbank Brenn- und Explosionskenngrößen von Stäuben
 
GESTIS-Biostoffdatenbank
 
Zentrale Expositionsdatenbank
 
GESTIS International Limit Values
http://limitvalue.ifa.dguv.de/

Informationen der Internationalen Vereinigung für Soziale Sicherheit, (IVSS), Sektion Chemie
www.grenzwertglossar.de

 

Symbolbibliothek mit Verbot- und Gebotszeichen, Warnzeichen, Rettungszeichen, GHS-Piktogrammen, ...

http://symbib.jedermann.de/light/index.html (kostenfreie "Light"-Version)

http://downloadcenter.bgrci.de/shop/symbib (Link sowohl auf die kostenfreie Version sowie die kostenpflichtige Professional-Version)

 

Praxishilfen zur Gefährdungsbeurteilung in Holz- und Metallbetrieben

http://www.bghm.de/arbeitsschuetzer/praxishilfen/formulare/gefahrstoffe/


Internetangebote der Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin (BAuA)
 
Gefahrstoffe
 
Technische Regeln für Gefahrstoffe
 
REACH-CLP-Biozid Helpdesk

Der REACH-CLP-Biozid Helpdesk der (Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin (BAuA) in Dortmund), ist die nationale Auskunftsstelle für Hersteller, Importeure und Anwender von chemischen Stoffen und Biozidprodukten

Aktuelles

ZuLaGis - ein Lernspiel zur Zusammenlagerung

„ZuLaGis“ ermöglicht, spielerisch die Zusammenlagerung von Gefahrstoffen verschiedener Lagerklassen aufgrund der TRGS 510 zu lernen und so einen ersten Zugang zu diesem Thema zu erhalten. ZuLaGis ist direkt im Internet spielbar und zusätzlich als App bzw. Programm auf Smartphone und PC installierbar - Info => Lernspiele
Zu den Hintergründen ist ein neues Merkblatt erschienen.

Neues Mutterschutzgesetz verabschiedet

Das Mutterschutzgesetz wurde umfassend überarbeitet. Ab dem 01.01.2018 werden damit unter anderem auch Gefahrenklassen und -kategorien angegeben. Mit Gefahrstoffen, die so eingestuft sind, dürfen Schwangere dann nur unter bestimmten Ausnahmen arbeiten.

Änderungen der CLP-Verordnung

Die CLP-Verordnung wurde mit der 8. ATP und der 9. ATP geändert: zum einen wurden Änderungen der UN ins EU-Recht übernommen, zum anderen Einträge in der Stoffliste (Anhang VI) geändert und ergänzt. Wichtigste praktische Änderung sind die Formulierungen einiger P-Sätze.