GisChem

Ziele des Gefahrstoffinformationssystems

Die gesetzlichen Unfallversicherungsträger verfolgen ein Gesamtkonzept, die Mitgliedsbetriebe bei ihren Bemühungen zum sicheren Umgang mit Gefahrstoffen zu unterstützen. Dabei liefert die GESTIS-Stoffdatenbank - das Gefahrstoffinformationssystem der DGUV - für gesetzlich geregelte und viele in großen Mengen verwendete Stoffe branchenübergreifende Daten. Branchenspezifische Datenbanken wie GisChem oder GISBAU (und früher auch GISMET, das jetzt in GisChem eingegliedert wurde) ordnen sich in dieses Gesamtkonzept ein. Im Mittelpunkt stehen hier jedoch die Besonderheiten des Umgangs mit Gefahrstoffen und Zubereitungen in einzelnen Branchen.

Mit GisChem möchten die BG RCI und die BGHM insbesondere kleinere und mittlere Betriebe, die entweder Gefahrstoffe herstellen oder in den unterschiedlichen Branchen dieser beiden Berufsgenossenschaften Gefahrstoffe verwenden, ansprechen. Jeweils bezogen auf den konkreten Gewerbezweig wird ein Überblick über die Gefahrstoffsituation sowie die zu treffenden Schutzmaßnahmen gegeben. Die Inhalte dieser Datenbank sind als Einstieg in die Gefahrstoffthematik zu verstehen. Datenblätter und weitere Informationsangebote sind als Hilfestellung bei der Durchführung der Gefährdungsbeurteilung sowie der Informationsermittlung nach § 5 Arbeitsschutzgesetz bzw. genauer § 6 der Gefahrstoffverordnung herangezogen werden.
 
Hierzu dienen auch die Betriebsanweisungsentwürfe sowie die interaktiven Module zum Führen von Gefahrstoffverzeichnissen, zum Erstellen von Betriebsanweisungen und zur GHS-Umstellung bzw. GHS-Einstufung.

Für die Umsetzung der Informationen, die Sie hier finden, z.B. für eine computergestützte Erstellung und Verwaltung von Gefährdungsbeurteilungen, sowie Materialien zur Unterweisung verweisen wir auch auf die die unterschiedlichen weiteren Hilfsangebote der BG RCI und der BGHM.

Aktuelles

Neues Mutterschutzgesetz verabschiedet

Das Mutterschutzgesetz wurde umfassend überarbeitet. Ab dem 01.01.2018 werden damit unter anderem auch Gefahrenklassen und -kategorien angegeben. Mit Gefahrstoffen, die so eingestuft sind, dürfen Schwangere dann nur unter bestimmten Ausnahmen arbeiten.

Neue DGUV Regel 109-602 "Branche Galvanik"

Die Galvanotechnik ist ein Teil der Oberflächenbehandlung (Oberflächentechnik) und dient der gezielten Verbesserung von Werkstoffeigenschaften. Die Verfahren in der Galvanotechnik sind für die Beschäftigten mit verschiedenen Gefährdungen verbunden. Wie ihre Gesundheit und Sicherheit im Unternehmen gewährleistet werden können, zeigt die neue DGUV Regel 109-602 "Branche Galvanik".