GisChem

GHS-Spiele

Mit einem GHS-Quiz können Sie Ihr Wissen bzw. das Wissen Ihrer Mitarbeiter testen. In drei Runden gilt es, zu den jeweils angezeigten Piktogrammen die Formulierung eines möglichen, passenden H-Satzes zu finden. Während im Level 1 nur nach der Bedeutung der GHS-Piktogramme gefragt wird, werden in Level 2 auch einzelne Gefahrzettel nach Gefahrgutrecht statt des GHS-Piktogramms gezeigt. Diese können im Einzelfall die entsprechenden GHS-Piktogramme ersetzen.

Hier geht's direkt zum Spiel:

Level 1 starten

Level 2 starten

Die drei Walzen werden nacheinander gestartet und vom Spieler gestoppt. Es wird entweder eines der 9 Gefahrenpiktogramme nach GHS angezeigt - oder im Level 2 auch ein Gefahrzettel. Dazu gibt es drei Formulierungsvorschläge für einen H-Satz. Nur einer von den drei angebotenen Formulierungen ist eine korrekte Formulierung eines GHS-Gefahrenhinweises. Die beiden anderen sind entweder frei erfunden, gehören zu einem anderen Piktogramm oder sind eine veraltete R-Satz-Formulierung. So ist z.B. für das Piktogramm "Flamme" die Formulierung "Leichtentzündlich" falsch - dies war die alte Bezeichnung des R-Satzes. Neu in GHS heißt es z.B. analog: "Flüssigkeit und Dampf leicht entzündbar".
Bewusst wurden im Level 2 mitunter auch Gefahrzettel dargestellt. Auf einem Faß oder IBC können diese nämlich das entsprechende GHS-Piktogramm ersetzen. Daher sollten Mitarbeiter diese Gefahrzettel ebenfalls grundsätzlich zuordnen können.
Übrigens: sobald zwei gleiche (oder sogar drei gleiche) Symbole auf der Walze zu sehen sind, gibt es Bonuspunkte. Die Frage wird nicht unbedingt einfacher - da viele Piktogramme für mehrere Gefahrenklassen und -kategorien und damit für unterschiedliche H-Satzformulierungen verwendet werden, gibt es in jeder Runde keine "doppelten" H-Sätze.


GHS-Jewels

Mit dem GHS-Jewels sollen die Kennzeichnungssymbole für gefährliche Chemikalien (das sind die so genannten Gefahrenpiktogramme nach dem Global Harmonisierten System zur Kennzeichnung von Gefahrstoffen) sowie die Grundprinzipien der Maßnahmen für den sicheren Umgang damit dargestellt werden. Die Spielweise orientiert sich an dem typischen Jewels/Bejeweled/Match3 - Spielen. Benachbarte Spielsteine werden ausgetauscht, um Kombinationen gleicher Spielsteine zu bilden. Ein Austausch findet nur statt, wenn sich daraus einer 3er, 4er oder 5er-Kombination (horizontal oder vertikal) ergibt.

Das Jewels-Spiel wird als App für Android, Apple und Windows Phone in den jeweiligen Stores angeboten:

Version für Android: https://play.google.com/store/apps/details?id=com.ias.match3

Version für Apple: https://itunes.apple.com/de/app/ghs-jewels/id1073574013?mt=8

Version für Windows Phone:https://www.microsoft.com/en-us/store/games/ghs-jewels/9nblggh5gdj3

Version für Windows-PCs: Download PC-Version (Größe der ZIP-Datei: ca. 15 MB)

Die PC-Version kann auf Windows-Computern installiert werden. So ist ein Einsatz bei betrieblichen Aktionstagen o.ä. möglich. Mit einem Touch-Bildschirm ist die Bedienung ähnlich wie auf einem Smartphone möglich, ansonsten kann das Spiel aber auch gut per Maus gespielt werden. Nach dem Download das Spiel in einen beliebigen Ordner entpacken, dann kann direkt gespielt werden (keine Installation notwendig).

Aktuelles

Gefahrstoffverordnung geändert

Die Gefahrstoffverordnung wurde am 18.11.2016 aktualisiert. Wesentliche Änderung ist die Anpassung an GHS. Die Verordnung trat am 19.11. in Kraft.

Änderungen der CLP-Verordnung

Die CLP-Verordnung wurde mit der 8. ATP und der 9. ATP geändert: zum einen wurden Änderungen der UN ins EU-Recht übernommen, zum anderen Einträge in der Stoffliste (Anhang VI) geändert und ergänzt. Wichtigste praktische Änderung sind die Formulierungen einiger P-Sätze.

"Altes" GisChem überarbeitet

Im Zuge der neuen Kooperation mit der BGHM wurde auch das Design von GisChem grundlegend geändert. Auch das alte Logo von GisChem ist jetzt Geschichte.

GISMET integriert

Das Gefahrstoffinformationssystem GISMET der Metall-Berufsgenossenschaften, das von 2006 bis 2008 entwickelt wurde, ist jetzt seit dem 01. April 2015 aufgrund der Kooperation zwischen der BG RCI und der BGHM in GisChem integriert worden.